Zum Inhalt springen

Bilanz der Leitstelle Nord zu Sturm “Nadia”

  • von
Sturmtief sorgte für ordentlich Arbeit

Betrachteter Zeitraum: Samstag 29.01.2022 06:00 Uhr bis Sonntag 30.01.2022 00:00 Uhr 

Sturm “Nadia” sorgte am vergangenen Wochenende für viel Arbeit für die Feuerwehren im Bereich der Leitstelle Nord. Wie durch die Wetterdienste vorhergesagt, frischte der Wind am Samstag ab 12 Uhr deutlich auf. Um 20 Uhr kam es dann zu den ersten Böen nahe an Windstärke 12 (über 120 km/h) und darüber. 

Durch die Leitstelle Nord wurde durchgehend die Wetterentwicklung beobachtet, um bei Bedarf vorbereitet zu sein und organisatorische Maßnahmen treffen zu können. 

Ab 18 Uhr stiegen das Notrufaufkommen und damit auch die Anzahl an Einsätzen deutlich an, die an die Feuerwehren im Zuständigkeitsbereich der Leitstelle (Stadt Flensburg, Kreis Nordfriesland und Kreis Schleswig-Flensburg) disponiert werden mussten.  

Zum normalen Tagesgeschäft des Rettungsdienstes kamen also noch die sturmbedingten Notrufe und daraus resultierende Einsätze hinzu.  

Diese erhöhte Arbeitsbelastung führte dreimal mal dazu, dass die Nachbesetzung der Leitstelle mit dienstfreiem Personal nötig wurde. Dies war Samstagabend, Sonntagnacht und Sonntagvormittag der Fall.  

Dabei handelte es sich jeweils lediglich um kurzzeitige Spitzen. Nach maximal zwei Stunden sank das Arbeitsaufkommen wieder auf ein normales Niveau und das Personal konnte aus dem Dienst entlassen werden. 

Der Schwerpunkt lag diesmal deutlich im Kreis Schleswig-Flensburg mit 172 sturmbedingten Einsätzen. 

Die Windböen fielen erst am Sonntag ab 14 Uhr wieder deutlich unter Windstärke 10 (89-104 km/h) ab. 

Die höchsten Böen traten am Samstag auf Sylt mit 113 km/h und am Sonntag auf Hallig Hooge mit 127 km/h auf. Menschen wurden nicht verletzt. 

Einsatzgeschehen

Gesamtzahl aller Einsätze: 388 

Sturmbedingte Einsatzzahlen: 296 

Technische Hilfeleistung, klein (TH K): 233 Einsätze 

Stadt Flensburg21
Kreis Nordfriesland70
Kreis Schleswig Flensburg142

Technische Hilfeleistung, es droht etwas zu fallen (TH DRZF):  63 Einsätze 

Stadt Flensburg13
Kreis Nordfriesland20
Kreis Schleswig Flensburg30

Erwähnenswerte Einsätze (Aufgrund Stichwort, Einsatzdauer oder Kräfteeinsatz)

Samstag 29.01.2022
UhrzeitOrt (Stadt/Kreis)Einsatzstichwort – Beschreibung
13:39 UhrBordelum (NF)FEU – Brennt Gartenhaus in voller Ausdehnung
16:03 UhrKappeln (SL)TH Wasser Y – Kiter in Not -> Person schnell wieder an Land 
17:18 UhrWesterland (NF)TH DRZF – Wellblechdach fliegt weg 
18:43 UhrBordelum (NF)FEU – Schornsteinbrand
21:37 UhrBargum (NF)TH DRZF – Teileinsturz eines Gerüstes, B5 gesperrt 

Sonntag 30.01.2022 
UhrzeitOrt (Stadt/Kreis)Einsatzstichwort – Beschreibung
00:14 UhrDollerup (SL)FEU 3 – Vollbrand eines Reetdachhauses, 9 Feuerwehren im Einsatz 
01:05 UhrWesterland (NF)TH K – Dachteile einer Tankstelle fliegen umher 

Hervorzuheben sind auch 99 Unfuganrufe im oben genannten Zeitraum. Unfuganrufe sind Notrufe, die aus Versehen, durch technische Defekte am Telefon oder aus Scherz bei uns auflaufen und keinen Einsatz nach sich ziehen. 

Links 

i.A. Henning Rolapp

Rückfragen bitte an: 
 
Leitstellen-Zweckverband Nord 
Am Oxer 40 
24955 Harrislee 
Telefon: 0461/999 30 530 
Fax: 0461 / 999 30 549 
E-Mail: leitung@leitstelle-nord.de 
https://www.leitstelle-nord.de 

Letzte Änderung vor 8 Monaten

Übersetzen »
Skip to content